Schreibtisch Fisheye.jpg

reconstruct:alan_turing DIGITAL

Ein interaktives Live-Game über Zoom

Eine Koproduktion mit den Ruhrfestspielen Recklinghausen

Ab November 2021 im Programm des Kulturzentrums Pavillon:

Mittwoch 10.11. 18 Uhr

Sonntag 14.11.  17 Uhr

Mittwoch 17.11. 18 Uhr

Sonntag 28.11. 17 Uhr 

Sonntag 5.12. 17 Uhr

Um was es geht

 

1954 wurde der damals erst 41-jährige Mathematiker Alan Turing tot in seinem Bett gefunden. Neben ihm lag ein angebissener Apfel. War es Suizid, ein tragischer Unfall oder sogar Mord? Sein Tod bleibt bis heute ein Rätsel, obwohl kaum jemand unsere Welt so geprägt hat wie Alan Turing. Er war der Erfinder des Computers, Vordenker der Künstlichen Intelligenz und rettete im Zweiten Weltkrieg durch die Entschlüsselung von Nazi-Codes unzählige Menschenleben. Außerdem war er schwul – was ihn in den Augen der damaligen Justiz zum Kriminellen machte.

Die Turings-Eternal-Mind-Foundation, eine Organisation, die das gedanklichen Erbe Alan Turings bewahrt, hat nun den vermeintlichen Tatort nach nach wissenschaftlichen Standards rekonstruiert. Eine Künstliche Intelligenz soll so herausfinden, wie Turing damals ums Leben kam. Dabei braucht sie menschliche Hilfe – eure Hilfe!

Das erwartet euch

Das Büro für Eskapismus macht die historischen Fakten um den frühen Tod des Genies als interaktives Live-Game digital erlebbar. In Gruppen von bis zu 18 Personen werdet ihr selbst aktiv, um dem Tod des Erfinders auf den Grund zu gehen. Das Spiel startet zum vereinbarten Termin auf als Video-Konferenz auf der Plattform Zoom. Von dort aus gelangt man in das rekonstruierte Schlafzimmer Alan Turings als digitale 360°-Simulation. Zurück im Zoom-Call tauscht ihr eure Entdeckungen und Erkenntnisse miteinander aus, und versucht, gemeinsam dem Rätsel um Alan Turings einen Schritt näher zu kommen.

Technische Voraussetzungen

Es ist nicht notwendig, aber empfehlenswert, das Programm Zoom vorab zu installieren.

Für die aktive Teilnahme ist 1 Endgerät (Computer oder Tablet/iPad, kein Smartphone) pro Person erforderlich. Maximal 2 Personen können über ein Endgerät teilnehmen, Kinder unter 14 zählen nicht mit.

Für die Teilnahme wird benötigt:

Zuverlässigem Internetzugang
Kopfhörer (empfohlen: Headset)
Mikrofon (in den meisten Endgeräten bzw. im Headset integriert)
Webcam (in den meisten Endgeräten integriert).

Nach der Buchung erhältst du weitere Informationen zu der Veranstaltung per Email, einschl. der Zoom-Zugangsdaten. Bitte Spam-Ordner kontrollieren! Pünktlich zu dem gebuchten Termin klickst du dann einfach auf den Zoom-Link, um die digitale “Bühne” zu betreten.

"Einmal auf Augenhöhe mit dem Genie... Turing-Test bestanden."

Wann, wo, wie?

TERMINE: Ab November 2021 im Programm des Kulturzentrums Pavillon

Mittwoch 17.11. 18 h

Sonntag 28.11. 17 h 

Sonntag 5.12. 17 h

DAUER: ca. 120 Min (variiert je nach Gruppe), anschließend Nachgespräch mit dem Büro für Eskapismus

GRUPPENGRÖSSE: 6 - 18 Personen

ALTER: empfohlen ab 14 Jahren.

PREIS: Vollpreis: 15 Euro, Ermäßigt 10 Euro

TRIGGERWARNUNG: Suizid, Mord, tödlicher Unfall, Mord, tödlicher Unfall und Suizid, staatliche Gewalt gegen Schwule, erzwungene Hormongabe, Kriminalisierung und Sanktionierung von gleichgeschlechtlichem Sex.

BARRIEREFREIHEIT: Um an  diesem Game teilzunehmen, solltest du in der Lage sein, selbstständig einen PC bzw. Laptop bedienen und das Internet nutzen zu können. einen Internetbrowser bedienen zu können (Wenn du diesen Text liest, solltest du in der Lage sein, am Game teilzunehmen.) Wichtige Informationen werden auditiv vermittelt, sodass das Spiel leider nicht für Gehörlose Menschen geeignet ist.

 

 

BESETZUNG

Künstlerische Leitung: Büro für Eskapismus (Miriam Wendschoff und Katharina Laage)
Szenografie: Katharina Laage
Dramaturgie: Miriam Wendschoff
Video, Animation und Fotografie: David Bakke
Digitales Design: Carina Berwing
Live-Performance: Büro für Eskapismus
Sounddesign & Musik: Benedict Hartsch
Sprecher*innen: Noelle O’Brien-Coker, Piet Gampert
Assistenz: Kevin Felsner, Rahel Künzi, Greta Stauch

Was noch?

Im Rahmen des Projekts führen wir in Zusammenarbeit mit der Stiftung Leben & Umwelt / Heinrich-Böll-Stiftung Niedersachsen eine Gesprächsreihe zum Thema Künstliche Intelligenz in durch. An drei Terminen finden kostenlose, digitale Talks mit Expert*innen auf Zoom statt. Mehr dazu bald hier.