DSCF9660.JPG

REALITY IS OVER
ENTER THE GAME

Theater trifft Escape Game

Unsere FICTIONAL REALITY GAMES sind Geschichten, die Wirklichkeit werden.

Das Büro für Eskapismus verbindet Theater, Escape Room und Schatzsuche zu einem unvergesslichen Erlebnis. Gemeinsam mit eurem Team taucht ihr ein in eine andere Realität und werdet dabei selbst zur Hauptfigur. Erkundet detailverliebte Räume, in denen jedes Rätsel euch dem Geheimnis einen Schritt näher bringt.

Stillt euren Erlebnishunger!

Endlich zurück:
DRITTER.VIERTER.77
ab 11. August 2021

 
 

"Die Geschichte hat sich so echt angefühlt, dass ich dachte: Ja, diese Leute haben wirklich hier in diesem Haus gelebt. Das ist alles echt so passiert."

Jelena (31), Kulturmanagerin

Das ESK Büro

Das Büro für Eskapismus ist kein klassischer Escape Room, sondern ein kleines Kollektiv von Theatermacherinnen, die diese Freizeitaktivität mit Strategien des Theaters weiterentwickelt haben und den Escape Room als Kunst begreifen. Entstanden ist das "Fictional Reality Game": eine transmediale Kunstform, die sich durch Gamification, räumliches und interaktives Storytelling dem nie zu erreichenden Ideal der Immersion annähert – dem vollständigen Eintauchen in eine fiktive Welt. Durch Spuren und Hinweise schreiben wir Räumen Geschichten ein. Wir erschaffen fiktive Welten, die interaktiv erkundet werden können und die sich fast so real anfühlen, wie das, was man als „Realität“ bezeichnet.

Neben den Fictional Reality Games bieten wir Workshops an Schulen oder im Kulturzentrum im Pavillon an, bei denen die Teilnehmenden selbst aktiv werden.

Miriam Wendschoff gründete das Büro für Eskapismus. Sie ist Dramaturgin und war als solche zuletzt am Schauspielhaus Bochum tätig, wo sie neben diversen Theaterproduktionen auch das App-Game Rempire betreute. Seit sie sich vor 9 Jahren eines Nachts unter einem Elefantenskelett in der medizinischen Fakultät der University of Edinburgh wiederfand, hegt sie eine Obsession für sogenanntes immersives Theater, das die Trennung zwischen Bühne und Zuschauer*innenraum auflöst und die Zuschauenden interaktiv einbezieht. Ihren Master Inszenierung der Künste und der Medien an der Universität Hildesheim schloss sie mit einer Arbeit zu Immersion in Performance-Installationen ab.

Konzept & Dramaturgie

Miriam Wendschoff

Katharina Laage ist Szenen- und Kostümbildnerin beim Büro für Eskapismus und war seit dem ersten Moment an seiner Entstehung und der Konzeptentwicklung beteiligt. Sie arbeitet als Szenografin für Theater und Film. Zuletzt entwarf sie u. a. für die Oper Hannover die Bühnenbilder zu den Jugendopern Iphis (Regie: Claudia Isabel Martin) und Die drei Spinnerinnen (Regie: Neil Barry Moss). Ihr Studium der Szenografie an der Hochschule Hannover schloss sie mit der theatralen Rauminstallation Das Fremdenzimmer in der Eisfabrik Hannover ab. Seitdem lässt sie die Faszination für inszenierte Räume, die vom Publikum direkt körperlich erfahren werden können, nicht mehr los.

Katharina Laage

Konzept & Szenografie