REALITY IS OVER

ENTER THE GAME

Unser neues Fictional Reality Game: reconstruct:alan_turing

DSCF9660.JPG

Wegen Corona vorübergehend geschlossen

Trotzdem könnt ihr Gutscheine erwerben

oder euch einen Platz auf der Gästeliste für unser neues Fictional Reality Game reconstruct:alan_turing sichern!

Wir sind per Email weiterhin erreichbar.

Mehr Infos zum Thema Corona.

 
 
 

"...mehr als ein Escape Room..."

 

Jan Fischer, HAZ (www.haz.de)

"Die Geschichte hat sich so echt angefühlt, dass ich dachte: Ja, diese Leute haben wirklich hier in diesem Haus gelebt. Das ist alles echt so passiert."

Jelena (31), Kulturmanagerin

Das ESK Büro

Das Büro für Eskapismus ist kein klassischer Escape Room, sondern ein kleines Kollektiv von Theatermacherinnen, die diese Freizeitaktivität mit Strategien des Theaters weiterentwickelt haben und den Escape Room als Kunst begreifen. Entstanden ist das "Fictional Reality Game": eine transmediale Kunstform, die sich durch Gamification, räumliches und interaktives Storytelling dem nie zu erreichenden Ideal der Immersion annähert – dem vollständigen Eintauchen in eine fiktive Welt. Durch Spuren und Hinweise schreiben wir Räumen Geschichten ein. Wir erschaffen fiktive Welten, die interaktiv erkundet werden können und die sich fast so real anfühlen, wie das, was man als „Realität“ bezeichnet.

Neben den Fictional Reality Games bieten wir Workshops an Schulen oder im Kulturzentrum im Pavillon an, bei denen die Teilnehmenden selbst aktiv werden.

Miriam Wendschoff gründete das Büro für Eskapismus. Sie ist Dramaturgin und war als solche zuletzt am Schauspielhaus Bochum tätig, wo sie neben diversen Theaterproduktionen auch das App-Game Rempire betreute. Seit sie sich vor 9 Jahren eines Nachts unter einem Elefantenskelett in der medizinischen Fakultät der University of Edinburgh wiederfand, hegt sie eine Obsession für sogenanntes immersives Theater, das die Trennung zwischen Bühne und Zuschauer*innenraum auflöst und die Zuschauenden interaktiv einbezieht. Ihren Master Inszenierung der Künste und der Medien an der Universität Hildesheim schloss sie mit einer Arbeit zu Immersion in Performance-Installationen ab.

Konzept & Dramaturgie

Miriam Wendschoff

Katharina Laage ist Szenen- und Kostümbildnerin beim Büro für Eskapismus und war seit dem ersten Moment an seiner Entstehung und der Konzeptentwicklung beteiligt. Sie arbeitet als Szenografin für Theater und Film. Zuletzt entwarf sie u. a. für die Oper Hannover die Bühnenbilder zu den Jugendopern Iphis (Regie: Claudia Isabel Martin) und Die drei Spinnerinnen (Regie: Neil Barry Moss). Ihr Studium der Szenografie an der Hochschule Hannover schloss sie mit der theatralen Rauminstallation Das Fremdenzimmer in der Eisfabrik Hannover ab. Seitdem lässt sie die Faszination für inszenierte Räume, die vom Publikum direkt körperlich erfahren werden können, nicht mehr los.

Katharina Laage

Konzept & Szenografie

Stefanie Schweizer, geboren 1990 in der Nähe von Heilbronn, studierte
Literarisches Schreiben am Literaturinstitut Hildesheim. Sie arbeitet
als freie Autorin, Texterin und Journalistin. Ihre fiktiven Texte
erschienen in Literaturzeitschriften und Anthologien. Unter @muedebinich
widmet sie sich auf Instagram der kurzen Erzählform. Für das Büro für
Eskapismus arbeitete sie mit an der Story von "Dritter.Vierter.77" sowie an den textuellen
Erzeugnissen im Rahmen des Games.

Story

Stefanie Schweizer

Dani-Lou Voigt ist im Rahmen ihres Studiums der „Experimentellen Gestaltung“ an der Hochschule Hannover beim Büro für Eskapismus gelandet, da sie praktische Erfahrung in der Welt der Kulturschaffenden sammeln möchte. Auf der Suche nach einzigartigen Formaten hat sie sich dem Team und der Welt des Raumbegehens und Theaterverstehens angeschlossen. 

Seit zwei Jahren erforscht sie die künstlerischen und kulturellen Orte Hannovers. Dabei liegt ihr Schwerpunkt in der Kunstvermittlung, im Collagieren unterschiedlichster Fundstücke: regionale und internationale Kunstwerke, große und kleine Personen, gesellschaftliche Schnittpunkte und (Um)Bauten, neue Perspektiven und politische Standpunkte.

Assistenz

Dani-Lou Voigt

Schauspiel (vorproduziert):

Peter Henze als alter Frank, Romy Steinkamp als Silke, Sören Leimbach als junger Frank, Ruben Schön als Christopher, Lena Klinder als Paula, Tim Beck als Ansgar, Anne Hampel als Anke, Almut Kranz als Emilia;

Sprecherin: Stefanie Schweizer als alte Silke

Sounddesign: Benedict Hartsch

Social Media: Milena Gwinner

Technik und Programmierung: Stephan Laage-Witt

Grafik Design: Miriam Wittmershaus

Weitere Beteiligte

Weitere Beteiligte

Kulturzentrum im Pavillon

Hannover Voids

next media makers

IGS Schaumburg

Leonore-Goldschmidt-Schule

Kooperationen

Kooperationen

alle Testspieler*innen, Schauspieler*innen und an alle Beteiligten des Projekts, Benedict Hartsch, Stephan Laage-Witt, Hermann Wendschoff, Christel Strothe-Wendschoff, Etienne Weiß, Vera Bolte, Roland Wendschoff, Jelena Gayk, Torsten Bergmann, Christina Schabert, Martina von Bargen, Georg Wenz, Daniel Marhenke, Dominique Gußmag, Thien Trang Do, Viktoria Vorwachs, das Amt für Sport und Veranstaltungen der Stadt Hannover, Frau Krüger und Silke Gödecke.

Besonderer Dank an

Besonderer Dank an

Fictional Reality Games – Escape Room trifft Theater

Fictional Reality Games sind Geschichten, die Wirklichkeit werden.

Das Büro für Eskapismus verbindet Theater, Escape Room und Schatzsuche zu einem unvergesslichen Erlebnis. Gemeinsam mit eurem Team taucht ihr ein in eine andere Realität und werdet dabei selbst zur Hauptfigur. Erkundet detailverliebte Räume, in denen jedes Rätsel euch dem Geheimnis einen Schritt näher bringt. Folgt den Spuren durch Hannover Linden und entdeckt die Stadt beim Spiel aus ganz neuer Perspektive. Denn die Geschichte legt sich wie eine zweite Haut über die Alltagsrealität und verschmilzt mit dieser. Egal ob drinnen oder draußen: Ihr erlebt die Geschichte hautnah. Ob mit Familie, Kollegen, Freunden oder mit neuen Leuten, die durch das gemeinsame Abenteuer schnell zu Freunden werden – nur gemeinsam könnt ihr die Rätsel lösen und so entschlüsseln, was sich ereignet hat. Geleitet werdet ihr von einer Figur der Geschichte, mit der ihr über Whatsapp- oder Telegram-Nachrichten in Kontakt steht. Ihr interagiert live mit einer realen Person. Schauspieler*innen wie im klassischen Theater gibt es nicht, denn der Raum selbst erzählt die Geschichte.

Ein Fictional Reality Game vom Büro für Eskapismus ist ein unvergessliches Abenteuer und weit mehr, als ein "Escape Room" im Stadtraum: Es ist eine Parallelwelt vor der eigenen Haustür.

Euer Erlebnis beim Spiel

  • Erlebt eine mitreißende Geschichte mit interessanten Figuren und einem unerwarteten Ende.

  • Eine besondere Art gemeinsam mit Freunden, Familie usw. eure Freizeit zu verbringen.

  • Eine Alternative zur Stadttour: Hannover Linden entdecken wie noch nie zuvor.

  • Als Kind habt ihr Schnitzeljagden geliebt, ihr seid jung oder jung geblieben? Macht die Stadt zu eurem Spielplatz!

  • Neu in Hannover? Lernt Leute kennen!

  • Eine besondere Idee für Geburtstage, Betriebsausflüge, Teamevents oder Junggesellenabschiede.

  • Heute Abend mal eine andere Veranstaltung als immer nur Kino: werdet selbst aktiv, statt zuzuschauen!

  • Stillt euren Erlebnishunger.